Homburgisches Gymnasium Nümbrecht

Zum Anne Frank Tag am 12. Juni 2017 erinnerten im Homburgischen Gymnasium Nümbrecht die Klassen 9a und 9d an Anne Frank. Dazu setzten sich die Schüler und Schülerinnen mit Anne Franks kurzem Leben auseinander. Gesammelt wurden Ideen, wie und warum an Anne Frank erinnert werden sollte, sowie Vorstellungen, wie die Welt eigentlich aussehen sollte, in der die Schüler und Schülerinnen leben wollen.

Im gemeinsamen Autausch zur Bedeutung des Gedenkens, kam auch die Frage, auf wie hier in Nümbrecht an die ermordeten jüdischen Gemeindemitglieder erinnert wird. Gibt es noch Spuren? Bei der anschließenden Erkundungstour durch Nümbrecht wurden diese gesucht und gefunden:

  • die Leo-Baer-Straße und die Meta-Herz-Straße, deren Namensgebung auf jüdische
    Nümbrechter zurückgeht
  • der jüdische Friedhof, der seit 1995 als Gedenkstätte fungiert
  • der Standort der ehemaligen Synagoge
  • die Stolpersteine, die gezielt vor den Wohnhäusern an ihre ehemaligen Bewohner
    erinnnern

Die Schüler und Schülerinnen realisierten, selbst wenn es keine aktive jüdische
Gemeinde mehr in Nümbrecht gibt, so finden sich doch überall um sie herum Spuren, um
den Opfern des Nationalsozialimus zu gedenken. Solange diese Spuren wahrgenommen werden und Anne Franks Tagebuch gelesen wird, werden wir nicht vergessen.

Kontakt

Homburgisches Gymnasium
Mateh-Yehuda-Str. 5
51588 Nümbrecht

Homburgisches Gymnasium