Leonardo-da-Vinci-Gesamtschule in Potsdam

Die Leonardo-da-Vinci-Gesamtschule schreibt:

Die Schülerinnen und Schüler unseres 9. Jahrgangs haben sich im Deutschunterricht dem Projekt „Aus einer dunklen Zeit“ gewidmet.

In verschiedenen Gruppen haben sie sich mit verschiedenen Schicksalen des Holocausts auseinandergesetzt. Der Mittelpunkt war „Das Tagebuch der Anne Frank“, aber auch  Michael Prins „Versteckt wie Anne Frank: Überlebensgeschichten jüdischer Kinder“ wurden von den Schülerinnen und Schülern gelesen, ebenso Pausewangs „Der einhändige Briefträger“, Zuzaks „Die Bücherdiebin“ sowie Boyne „Der Junge im gestreiften Pyjama“.

Die Geschichten haben die Kinder berührt. Durch das Hinzuziehen des Romans „Endland“ von Martin Schäuble wurde den Schülern aufgezeigt, dass die Gefahr von Rassismus, Antisemitismus und Nationalsozialismus nicht gebannt ist und wie wichtig Menschenrechte sind, denn auch 75 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkrieges ist das Grauen von Einst für die Schüler schwer zu begreifen.

Es wurden Lesetagebücher oder Plakate zu den Bücher erstellt. Die Schüler möchten so auch andere auf diese Schicksale aufmerksam machen, um gegen das Vergessen anzukämpfen.

Die Lesetagebücher werden am Tag der offenen Tür der Leonardo-da-Vinci-Gesamtschule im Dezember 2019 ausgestellt.

Kontakt

Leonardo-da-Vinci-Gesamtschule Potsdam Esplanade 3 14469 Potsdam