Nebelthau-Gymnasium Bremen

Der 11. Jahrgang hat diesen Projekttag mit Unterstützung aus dem Kollegium für die Klassen 7-10 organisiert. Das zur Verfügung gestellte Material, bestehend aus der Anne Frank Zeitung, Postkarten und anderen Materialien, wurde dabei in die Projekte eingebunden. Am Ende des Tages erfolgte eine Präsentation aller Projekte vor der Schulgemeinschaft.

Folgende Projektangebote standen dabei zur Verfügung:

Das Projekt „Zeitgeist“ war in Stationen aufgeteilt, dabei wurde sich mit den Oberbegriffen Mode, Kleidung, Musik und Tanz auseinandergesetzt.

Die Stationen zur Mode bezogen sich auf die Entwicklung in den 30ern bis 40er Jahren und schlüsselten sich auf in die Entwicklung der Mode bis zum Kriegsende, die Modeindustrie der 30er Jahre, die Kleidervorschriften in Hinblick auf die Stigmatisierung der Juden und Uniformpflichten im BDM bzw. der HJ ab dem 10. Lebensjahr.  

In den Stationen Musik und Tanz wurde die Musikentwicklung thematisiert. Sowohl die sog. „wahre“ als auch „entartete“ Musik wurden untersucht, ebenso die Musik als Propagandamittel. Tanzverbote und Widerstand gegen solche zeigte sich in der Praxisstation, an der ein Tanz eingeübt wurde, der zur Zeit des Nationalsozialismus verboten war.

Das Projekt „Essen in der damaligen Zeit“ beschäftigte sich an verschiedenen Stationen mit Rezepten aus den 30er und 40er Jahren. Dabei wurden Grießkirschen und Kartoffelschalen-Suppe gekocht und ein Geburtstagskuchen als Gedenken an Anne Frank verziert. Ebenfalls wurden die Folgen und Bedeutung von Essensrationierungen besprochen. Die gekochten Mahlzeiten wurden der Schulgemeinschaft in Form eines Geburtstagsbuffets für Anne Frank serviert.

Das Projekt „Kreativwerkstatt“ nutzte die Informationen aus der Anne Frank Zeitung, um verschiedene Kunstwerke zu erstellen. An verschiedenen Stationen wurde kreativ gearbeitet. Es entstanden Porträts von Anne Frank, ihrer Familie oder ihrem Vater. Des Weiteren wurden Black-out Poetry erstellt, dabei wurden verschiedene Themen aufgegriffen, wie ihre Lebenssituation im Hinterhaus, ihr Lebensweg oder ihre Schuldgefühle. An einer weiteren Station wurde aus Pappe das Haus, in dem sie sich versteckt hielt, nachkonstruiert.

Das Projekt „Das Leben der Anne Frank“ zeigte zunächst den Film „Anne Frank“, um anschließend an verschiedenen Stationen die Greueltaten konkreter aufzuschlüsseln und auch den Widerstand gegen das NS-System zu thematisieren. Neben der Verfolgung von Juden, standen somit exemplarisch auch die Verfolgung von Sinti & Roma, Homosexuellen und das Euthanasieprogramm im Fokus. Der Widerstand aus Militär und Bevölkerung ergänzte dieses Projekt.

Das Projekt „Impro Theater“ zeigte ein an diesem Tag ein einstudiertes Kurztheaterstück, bei dem es um eine fiktive Gesellschaft ging, die Andersartigkeit nicht akzeptieren will und ausstößt. Alles ist gleich für alle, der Arbeitstag, die Pausen auch der Alltag ist für alle gleich geregelt. Dies ändert sich allerdings, als zunächst einer und dann nach und nach alle anders als alle anderen sein wollen und somit jeder nur noch nach seinen eigenen Wünschen und Vorstellungen lebt. Doch auch diese Form kann nicht gutgehen, wie sich am Ende zeigt. Das Happy End zeigt einen Lösungsweg: Erst die Akzeptanz, Toleranz und Rücksichtnahme aufeinander ließen alle glücklich und zufrieden

Die 5. Klasse des Nebelthau-Gmnasiums hatte die Polizei im Haus. Das Projekt „Nicht mit mir“ zeigte den Kindern auf, wie man sich zur Wehr setzen kann und sollte. Ebenso gehörte eine Aufklärung zum Thema „Mobbing“ zu diesem Projekt.

Die 6. Klasse war außer Haus bei der DGzRS, um sich mit dem Thema Schiffbrüchige auseinanderzusetzen.

Kontakt

Nebelthau-Gymnasium Charlotte-Wolff-Allee 12 28717 Bremen

Telefon 0421 6381-9902 sekretariat@nebelthau-gymnasium.de