Realschule Maschstraße

Die Schule berichtet:

»Am 16. Juni 2021 fand in der Realschule Maschstraße zum ersten Mal der Anne Frank Tag statt. Der WPK Geschichte 9/10 hatte sich beim Anne Frank Zentrum dafür angemeldet und eine Ausstellung für den 9. Jahrgang vorbereitet. Ein ganzer Raum stand hierfür zur Verfügung und die Ausstellung wurde über mehrere Wochen von den Schüler*innen des WPKs vorbereitet. Der 16. Juni 2021 fand für die beiden 9. Klassen zeitversetzt als Projekttag statt und die Schüler*innen der Klassen bekamen zunächst eine Eintrittskarte für eine Führung durch die Ausstellung und einen Fragebogen. Die Schüler*innen des WPKs stellten die Plakate und die Ausstellung vor. Anschließend konnten die Schüler*innen die Ausstellung allein erkunden und mit den Informationen den Fragebogen zur Familie Frank ausfüllen.

Zur Ausstellung gehören: ein Modell von Anne Franks Zimmer, das Modell des Hauses vom Anne Frank Zentrum, ein Modell des Tagebuchs, ein Zeitstrahl, eine Wand mit Buchcovern, ein Regal mit der Frage »Warum verstecken?« (hinter den Klappen sind die Gründe präsentiert, wie den Jüdinnen und Juden das Leben schwer gemacht wurde), verschiedene Schilder im ganzen Raum mit Fakten zu Anne und dem Tagebuch, eine Wand mit Informationen zu den Helfer*innen und den Untergetauchten, ein Korb mit Lebensmitteln, wie ihn die Untergetauchten von Miep Gies bekommen haben könnten, ein Bild vom Schrank zum Versteck und ein Bild von der Aussicht aus dem Fenster des Verstecks, zwei Laptops zum Erkunden des Verstecks als virtueller Rundgang (Anne Frank Haus), ein Smartboard, mit dem eine Folge des Videodiarys des Anne Frank Haus geschaut wurde, ein Plakat mit dem Tagesablauf der Untergetauchten, eine Fragewand (»Warum ist es wichtig, an Anne Frank und den Holocaust zu erinnern«) für die Besucher*innen mit der Möglichkeit zum Antworten auf Post-its.

Zu Beginn des Projekttages haben die Schüler*innen den Film »Das kurze Leben der Anne Frank« (DVD vom Anne Frank Zentrum) angeschaut und Fragen geklärt. Am Ende des Projekttags wurde die Zeitung des Anne Frank Zentrums ausgeteilt und gelesen. Im folgenden Geschichtsunterricht haben die beiden 9. Klassen auch noch die Erlebnisse von Tswi Herschel besprochen. Am Tag der Ausstellung waren auch alle Lehrer*innen eingeladen und sehr viele sind gekommen und haben gesagt, dass sie die Ausstellung auch gerne mit den anderen Klassenstufen besuchen möchten. Dies haben in der Zwischenzeit auch schon einige getan.«

Adresse

Realschule Maschstraße, Maschstraße 41, 38114 Braunschweig, www.realschule-maschstrasse.de