»Meet a Jew«

Jüdisches Leben in Deutschland

Joelle, Jessi und Igor sind drei junge Jüd*innen. Sie machen mit bei dem Begegnungsprogramm »Meet a Jew« und treffen vor Ort Schulklassen aller Schulformen und Altersstufen. In den Video-Portraits sprechen sie sehr persönlich über jüdische Feste, Freundschaft, Familie, religiöse Strömungen im Judentum, Antisemitismus, Zivilcourage oder auch Einwanderung nach Deutschland. Außerdem beantworten sie in den FAQ-Videos häufig gestellte Fragen wie »Soll man das Wort Jude sagen?« oder auch »Eine bewachte Synagoge, wie ist das?«. 

Die Videos mit den drei zugehörigen Arbeitsblättern (Arbeitsblatt JoelleArbeitsblatt JessiArbeitsblatt Igor) eignen sich als eigenständige Lernmaterialien zu jüdischem Leben in Deutschland heute. Darüber hinaus bieten sie sich an zur Vor- oder auch Nachbereitung von Treffen mit »Meet a Jew«. Begegnungen können angefragt werden über die Website www.meetajew.de. »Meet a Jew« ist ein Projekt des Zentralrats der Juden in Deutschland und ein wichtiger Partner des Anne Frank Tags.

Portrait Joelle

Joelle ist 18 Jahre alt und kommt aus Frankfurt am Main. Sie geht dort auf eine jüdische Schule und bereitet sich gerade auf das Abitur vor. Sie träumt vom Reisen nach der Pandemie, ihr Lieblingsfeiertag ist der Schabbat. Joelle engagiert sich bei »Meet a Jew«, damit mehr Menschen vom Judentum erfahren und um Vorurteile aus dem Weg zu räumen.

Portrait Jessi

Jessi ist 21 Jahre alt, kommt aus Halle und studiert Kommunikationswissenschaften in den Niederlanden. Sie ist zwar in einer jüdischen Familie groß geworden, hat sich aber erst auf jüdischen Ferienlagern intensiver mit ihrer Religion beschäftigt. In der Schule hat Jessi kaum etwas übers Judentum gelernt und möchte deshalb durch »Meet a Jew« mit Schüler*innen darüber ins Gespräch kommen.

Portrait Igor

Igor studiert und lebt in Halle. Geboren ist er in der Ukraine. Als Kind wanderte er mit seinen Eltern nach Deutschland ein. Heute engagiert er sich politisch. Dabei ist es ihm wichtig, aktiv und selbstbewusst Antisemitismus entgegen zu wirken. Er macht auch bei »Meet a Jew« mit, um so Multiplikator*innen gegen Vorurteile und Verschwörungs-Erzählungen zu gewinnen.

Häufig gestellte Fragen – Teil 1

Joelle, Jessi und Igor beantworten Fragen wie »Unterscheidet sich dein Alltag von dem nichtjüdischer Menschen?«, »Was machst du an Schabbat?« und »Was war dein schönstes jüdisches Erlebnis?«.

Häufig gestellte Fragen – Teil 2

Joelle, Jessi und Igor sprechen darüber, wie sie anderen Menschen ihre jüdische Identität erklären, welche Rolle Antisemitismus in ihrem Leben spielt und warum Antisemitismus nicht nur für Jüd*innen gefährlich ist.

Häufig gestellte Fragen – Teil 3

Joelle, Jessi und Igor erzählen von ihrer deutschen und ihrer jüdischen Identität, was ihnen im Leben wichtig ist, wie sie zu dem Wort »Jude« stehen und wie nichtjüdische Menschen Jüdinnen und Juden unterstützen können.