Erzbischöfliche Theresia-Gerhardinger-Realschule Weichs

Bericht einer Lehrkraft zum Anne Frank Tag:

Gegen Antisemitismus und Rassismus setzte die Erzbischöfliche Theresia-Gerhardinger-Realschule in Weichs am 12. Juni 2018 ein deutliches Zeichen. Zu Beginn des Tages hängte ein Teil der Klasse 9b Plakate im Gang der Aula auf. Diese Ausstellung präsentiert fünf Biografien von Menschen, die sich den Nationalsozialisten und ihrer antisemitischen Verfolgungspolitik widersetzten. Die Niederländerin Miep Gies half Anne Franks Familie mehr als zwei Jahre, im Versteck zu überleben und organisierte für sie unter anderem Lebensmittel. Gefragt, warum sie den Verfolgten so mutig half, sagte sie nach dem Krieg: »Ich wollte meine Menschenpflicht tun.« Die weiteren Biografien der Ausstellung handeln von dem jüdischen Widerstandskämpfer Zvi Aviram, dem Schüler Jochen Bock, der Lehrerin Elisabeth Flügge und Anne Frank.

In den folgenden Stunden wurde allgemein über die Themen Judenverfolgung, nationalsozialistische Propaganda, Konzentrations- und Vernichtungslager aufgeklärt. Nach dieser Einführung konnten sich die Schüler mit der Anne Frank Zeitung auseinandersetzen. Hier erfuhren sie Details zur Biographie des Mädchens, zu den Helfern und Helferinnen der Familie Frank, zur Widerstandsbewegung in den besetzten Niederlanden, der Jugend im Nationalsozialismus allgemein und auch zu Menschen- und Kinderrechten.

Im Anschluss wurde die Ausstellung anhand eines Fragebogens erarbeitet. Während Schüler der Klasse 9a das Anne Frank Haus in Miniatur nachbauten, durfte die Klasse 9b (nach einigen Anlaufschwierigkeiten) die Verfilmung des Tagebuchs der Anne Frank ansehen.

von Claudia Schmidlehner

Kontakt

Erzbischöfliche Theresia-Gerhardinger-Realschule
Freiherrnstr. 17
85258 Weichs
www.tgrsweichs.de