»Freiheit«

Anne Frank Tag 2020

Anne Frank kam am 12. Juni 1929 zur Welt. An diesem Tag findet jedes Jahr der Anne Frank Tag statt und Schulen in ganz Deutschland erinnern an Anne Frank und die Verbrechen während des Nationalsozialismus.

Der Anne Frank Tag 2020 widmet sich aus Anlass des 75. Jahrestags des Kriegsendes dem Thema »Freiheit«. Als Schirmherrin konnte Bundesjustizministerin Christine Lambrecht gewonnen werden. Das Anne Frank Zentrum möchte mit dem Schulaktionstag Schüler*innen und Lehrer*innen dazu anregen, sich anhand der Geschichte von Anne Frank mit dem Verlust von Freiheit(en), mit dem Kriegsende aus Perspektive von Überlebenden und mit »Freiheit« als demokratischen Wert zu beschäftigen. Dazu gehört auch, sich mit Antisemitismus, Rassismus und Diskriminierung in der Gegenwart zu befassen.

Das Anne Frank Zentrum entwickelt Materialien, die allen teilnehmenden Schulen kostenfrei zur Verfügung gestellt werden: die Anne Frank Zeitung 2020 mit einem pädagogischen Leitfaden für Lehrkräfte, eine mehrteilige Plakat-Ausstellung im A0-Format und Postkarten mit Fragen, die zur Reflexion und Diskussion anregen. In diesem Jahr gehört erstmals auch das Begegnungsprojekt »Meet a Jew« des Zentralsrats der Juden in Deutschland zu den Angeboten des Anne Frank Tags. »Meet a Jew« vermittelt ehrenamtlich engagierte jüdische Jugendliche und Erwachsene an Schulen und andere Bildungseinrichtungen und möchte durch den direkten Dialog Vorurteile abbauen oder gar nicht erst entstehen lassen. Das Anne Frank Zentrum ermutigt die Schulen darüber hinaus, auch eigene Aktionen mit den Schüler*innen umzusetzen, wie beispielsweise Lesungen, Theateraufführungen oder historische Stadtspaziergänge.